Bericht zur Burschungskneipe am 11. Mai 2007

Einem beinahe historischen Ereignis wohnten am Freitag den 11.05.2007 nicht weniger als 9 Bundesbrüder, 1 Foxi und 10 Gäste bei. Unter den Gästen befanden sich auch 8 Farbenträger (6 Mitglieder der KdStV Aureo Danubia zu Ingolstadt und 2 Mitglieder der Turnerschaft Munichia zu Bayreuth). Unter der Leitung unseres Seniors Bbr. Ikarus und unserem Consenior Bbr. Archimedes wurde unser Bbr. Wotan II in einer feierlichen Zeremonie in den Burschensalon aufgenommen. Im Verlauf des Abends musste Bbr. Wotan II zunächst 20 Fragen zu den Themenbereichen „Allgemeines“ und „Comment und guter Ton“ beantworten die danach durch die anwesenden Burschen benotet wurden. Nachdem Wotan II diesen Teil souverän überstanden hatte, folgte nach der Eröffnung der Kneipe der 2. Teil der Anforderungen, denen der künftige Bursche gerecht werden musste.



In diesem Teil hielt Bbr. Wotan II einen Vortrag mit dem Titel „100 Jahre Pfadfinder“. In dem ca. 30minütigen Vortrag erfuhr die Corona mehr über den Gründer der Pfadfinderbewegung Sir Robert Baden-Powell, die Strukturierung der Pfadfinder, den mit 30 000 000 Mitgliedern größten Verein der Welt, in Deutschland und Weltweit sowie die zahlreichen Aktionen, die von den Pfadfindern organisiert und durchgeführt werden. Anschließend wurde der Vortrag genau wie zuvor der Fragenteil durch die Bundesbrüder benotet. Das Notensystem ist ähnlich dem des Schulnotensystems, wobei die Notenskala nur von 1-4 reicht und der Prüfling bei einem Notendurchschnitt von 2.60 bestanden hat. Nach einer Errechnung der Durchschnittsnote durch unseren Vorstand Bbr. Cäsar und unseren Wirt AH Phönix stand das Ergebnis fest: Mit einem Durchschnitt von 1.25 stand der feierlichen Burschung nichts mehr im Wege.

Der erste Teil der Burschung bestand aus der Erneuerung des Eides, den jeder Bundesbruder bei seiner Rezeption ablegen muss.



Daraufhin folgte die Überreichung des 3-Farbigen Bandes durch den Consenior



Nicht nur der Burschensalon ist nun um ein Mitglied reicher, nein, im Anschluss zur Burschung konnte Bbr. Wotan II auch gleich sein Amt als neuer Fuxmajor antreten. Keine Zeit das Ausscheiden ihres langjährigen Kollegen zu verschmerzen hatte die Fuxia, die unter dem neuen Fuxmajor nicht nur direkt eine Fuxenleistung präparieren durfte, nein, gleich mehrmals wurde sie in die Kanne gebeten.



All dies konnte jedoch der guten Stimmung die innerhalb der Fuxia herrschte keinen Abbruch tun, da sie einer Zukunft mit einem Fuxmajor entgegensieht, der voll und ganz auf ihrer Wellenlänge ist. An dieser Stelle soll auch die Vorarbeit unseres ehem. Fuxmajors Bbr. Archimedes noch einmal dankend erwähnt werden. Die rundum gelungene Kneipe endete erst nach Mitternacht und wird allen beteiligten sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Bericht: Simon Tag - Photos: Franz Schabmüller jun.