Semesterantrittskneipe am 12. November 2011

Am Samstag, den 12.11.2011 wurde in unserem Peterskeller das neue Wintersemester 11/12 mit der traditionellen Semesterantrittkneipe eingeleitet. Und wie schon im vergangenen Sommersemester durfte sich der Burschensalon auch bei dieser Antrittskneipe über Zuwachs freuen, denn unser Bundesbruder Radl sollte vom Fuxen zum Bursch werden…


Nach dem sich die Bundes- und Farbenbrüder mit Leberkäse und Brezn gestärkt hatten, fand der BC statt. In diesem stimmten die anwesenden Bundesbrüder über die anstehende Burschung ab.
Als die Fragen und das Thema des Burschungsvortrags durch den BC abgesegnet waren, war es für den (noch) Fuxen Radl an der Zeit die erste Hürde zu nehmen. Die je 10 Fragen zum Allgemeinwissen und Verbindungsleben wurden von ihm mit Bravour gemeistert.


Nun konnte das Officium beginnen, in dessen Verlauf Bundesbruder Radl seinen sehr Interessanten und frei vorgetragenen Burschungsvortrag zum Thema „Geschichte der Verbindungen“ hielt. Nach der Bewertung durch die Mitglieder des Burschenconvents konnte die Burschungszeremonie durchgeführt werden. Radl war und ist nun also Bursch in den Farben violett-weiß-grün. Nach dem Bundescantus schlug unser Senior des Abends, Bbr. d´Artagnan, das Offizium ab.


Im Inoffizium fand neben der Fuxenleistung ein Stechcomment statt. In dessen Verlauf konnten sich vor allem die Bbr. Archimedes und AH Phönix als perfekt abgestimmtes Duo hervortun, als sie auf die fröhliche Melodie von „Gold und Silber“ den eher getragenen Text des Kantus „Wir haben ein Grab geraben“ zum Besten gaben. So endete der erste Kneipabend nach dem großen Stiftungsfest im kleinen Kreise gegen 1 Uhr an der Bar des Peterskellers.

Bericht: Tobias Tag - Photos: Harald Poser