Landesvater zum 85. Stiftungsfest am 20. Oktober 2006

Zahlreiche Kartell- und Farbenbrüder aus ganz Bayern durfte die Ludovicia Ingolstadt zum Landesvater anläßlich des 85. Stiftungsfestes begrüßen. Anwesend waren eine Albania zu Nürnberg, Alemannia zu Fürth, Alemannia zu München, Arminia zu Bamberg, Bamverwia zu Bamberg, Germania zu Straubing, eine zahlenmäßig sehr strak vertretene Philisteria Mercatura zu Augsburg, Turonia zu München und eine Aureo Danubia zu Ingolstadt. Der Peterskeller war mit mehr als 40 Farbenträgern sehr gut gefüllt. Zur Begrüßung der Gäste wies der Senior auf die Bedeutung des Bundescantus und des Landesvaters im Verbindungsleben hin.



Bevor der feierliche Landesvater zelebriert wurde, sang die Corona daher den Bundescantus der Ludovicia. Unser Bundesbruder Reinhard Mader v/o Tragl bereicherte die Veranstaltung mit einem Vortrag zur Geschichte Ingolstadts, dabei ließ er die vergangenen 1200 Jahre im Zeitraffer Revue passieren.



Danach folgte der hochfeierliche Landesvater zum 85. Stiftungsfest. Die Durchführung des Landesvaters erfolgte zum Kantus "Alles schweige". Die Chargia unterstützt von Klaus Huber-Nischler v/o AH Arcus ging gemäß des traditionellen Rituals durch die Reihen der Farbenträger. Diese durchbohrten dabei ihre Mützen mit den Degen der Chargia. Nachdem die Mützen aller Anwesenden durchbohrt wurden, erhielten die Farbenträger ihre Kopfbedeckungen wieder zurück.



Gegen 23.00 Uhr endete der offizielle Teil dieser eindrucksvollen Kneipe. Im Anschluss folgte jedoch eine nicht weniger stimmungsvolle Exkneipe, geleitet durch unseren Kartellbruder Jambus von einer verehrlichen Philisteria Mercatura zu Augsburg. Dabei lernte die Ludovicia das Trinkspiel "Der Hammerschmied" kennen. Besonders unserem Kneipwirt Joachim Zinsmeister v/o Phönix (auch ihm gilt unser Dank für die hervorragende Verpflegung) wird dieses Trinkritual in guter Erinnerung bleiben...



Bericht: Carsten Hirte - Photos: Simon Tag