PSC-Kartellausflug am 27. Juni 2004

Liebe Kartellbrüder,

ich danke Euch für die Organisation des heutigen PSC Ausfluges nach Aying und Kleinhelfendorf im Oberland Oberbayerns. Der einzige Kritikpunkt bleibt die mangelhafte Beteiligung. Allen Nichtanwesenden, aus welchen Gründen auch immer sie nicht kamen, sollen diese Zeilen zeigen, dass ihr Versäumnis dieses gelungenen Tages ein Verlust in ihrem Farbenleben bedeutet. Ich werde noch jahrelang an diesen Tag zurückdenken.


Die eindrucksvolle Führung durch die Brauerei Aying brachte uns auf den aktuellen Stand des Bierbrauens. Einen Schnitt des Zwickels am Ende der Bierproduktion war ein Vorgeschmack für den Genuss von Qualitätsbier in den folgenden Stunden.

Die Aufführung der Dorfgemeinschaft Helfendorf ihrer Ortsgeschichte mit der Ermordung des Regensburger Bischofs Emmeran zeigt ein eindrucksvolles Beispiel einer funktionierenden Dorfgemeinschaft. „Unser Dorf soll aktiver werden“ könnte der Leitspruch hierzu heißen. Dramatik und Spannung, wie auch Geschichtsauffrischung durch Laiendarsteller mit hohem schauspielerischem Niveau ließen die zwei Stunden im Flug verfliegen. Eine offenbar gute Verbindung nach oben half auch für regenfreie Stunden. Dass unsere Farben in der Öffentlichkeit vor 450 Gästen gezeigt und begrüßt wurden, ist ein weiterer wichtiger Punkt für die Außenarbeit unseres PSC und unserer Farben.


Ich danke allen Organisatoren für diesen Tag.
Ich danke den Schauspielern für diese Leistung.
Ich freue mich schon auf den nächsten PSC Ausflug in diesem Niveau.

Mit den besten Grüßen in unseren PSC Farben

Klaus Huber-Nischler v/o Arcus
Ludovicia Ingolstadt

Bericht: Klaus Huber-Nischler - Photos: Klaus Huber-Nischler