Skiwochenende am 05./06. März 2005

Bb Remus war mit seiner Frau und frischgebackenen Steuerberaterin Barbara nebst Tochter Monika und deren Freundin Lisa bereits am Freitag auf seinen "Flatschnerhof" in die Wildschönau gefahren und auch Bb d'Artagnan hatte mit Klaus Schmitt schon am Vorabend auf der "Rübezahlhütte" am Markbachjoch nach dem Rechten geschaut. Schnee war genügend vorhanden. Das Quartier stellte sich als recht einfach aber ausreichend für die vielen jungen und junggebliebenen Ludovicen und deren Gäste dar.
Am Samstagmorgen wollte bei trüben Wetter zunächst keine so große Freude aufkommen, aber schon bald zeigte sich die berühmte Wildschönauer Sonne. Bald waren über 20 AHs, Burschen, Foxis, Kinder und Gäste auf der Hütte und auf den anspruchsvollen Pisten eingetrudelt. Nach dem Mittagessen machten sich die Rennprofis BbBb d'Artagnan und Arcus sowie dessen Söhne Martin und Michael daran, eine passende Strecke auszustecken.


Beim nachfolgenden Er&Sie-Lauf wurden Paare zusammengelost und die Aufgaben bekanntgegeben. Das Abfahren klappte bei allen recht gut.


Das Aufsteigen war schon etwas schwieriger, die Unterfahrt einer Torstange zeigte schon die unterschiedlichen sportlichen Fähigkeiten und das Vertilgen von Wienerwurst mit Senf (aufgehängt an einem Seil) bzw. das Essen einer trockenen Semmel begleitet von einem Stamperl Bärwurz trennte letzlich die Spreu vom Weizen. Er&Sie-Champions wurden schließlich Susanne Pitterle (sie hatte die Führungsrolle im Team übernommen) zusammen mit Bb Arcus. Gefährdet war der Sieg nur durch Bb Remus, der allerdings zu lange den Senf von Lippen, Nase und Backen seiner Partnerin Martina (Gattin von Bb Arcus) schleckte. Den dritten Platz belegte schließlich das Paar Martin (Sohn von Bb Arcus) und Monika (Tochter von Bb Remus).


Angeheizt durch den Er&Sie-Wettbewerb wollten dann alle auch noch ein normales Rennen fahren, wobei manche staunten, was die Alten Herren noch so alles drauf haben (gell, "blauer Klaus"!). Daß die Huber-Nischler-Söhne jedoch die Schnellsten waren, hatte allerdings niemand bezweifelt. Nach dem Abendessen auf der "Rübezahlhütte" gab es die obligatorische Siegerehrung, die Bb d'Artagnan äußerst launig durchführte. Trotz der "Strapazen" des Rennbetriebs ging es noch etliche Stunden feuchtfröhlich auf der Hütte zu, zumal Barbara anläßlich ihrer bestandenen Steuerberaterprüfung auch noch zwei Flaschen Sekt spendierte.


Auch der Sonntag zeigte sich mit guten Schneeverhältnissen, hervorragend präparierten Pisten und freundlichem Wetter von seiner positiven Seite. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden noch einige Runden gefahren bis schließlich die ersten sich auf den Heimweg machten.
Für die hervorragende Organisation gebührt unser aller herzlichster Dank unserem Chargen Bb d'Artagnan, dem mit diesem Wochenende eine mustergültige Veranstaltung gelungen ist.
Wann gibt es eine Wiederholung? Vielleicht am Schatzberghaus? Das nächste Wintersemester kommt bestimmt!

Bericht: Franz Schabmüller - Photos: Harry Poser